Tag 12: It´s a fine day

Gestern war ein Tag an dem ich mal seit langem wieder Freundschaftspflege vollbracht hatte. Nachdem eine sehr gute Freundin mehr als 4 Wochen auf Mauritius verbracht hatte, konnten wir das erste Mal seit langem wieder ungestört miteinander quatschen. Da wir in den vergangenen Monaten den Kontakt zu einander etwas verloren hatten, hatte ich das Gefühl, dass wir uns auf dem Wege der Besserung befinden. Mein alter Schulfreund, mit dem ich Abitur zusammen machte, erzählte mir von seinen sexuellen Eskapaden und wie er seine Affäre mit einer anderen Affäre betrogen hatte. Da ich im Moment sexuell ja eher zurückhaltend lebe, amüsierte mich diese Anekdote doch sehr - zu mal ja mein Freund in der Regel nicht so der Chicksterminator ist... Ich hatte befürchtet, dass nach dem gestrigen "ein Viertel Marathon" die Knochen schmerzen ohne Ende, aber das Leid hält sich in Grenzen. Ich fühle mich gut und bin was das Abnehemen angeht immens motiviert. Ich will wieder gut aussehen und dafür bluten. Ich will Frauen mit denen ich schon einmal etwas hatte, mit meinem Aussehen und meiner Ausstrahlung blenden. Sie sollen sich nach unserer Begegnung fragen:,,Warum hat das mit uns beiden nicht funktioniert?" Klar ist das Utopie, aber darf man nicht solche Wunschvorstellungen haben? Meine Freundin hat gestern eine wichtige Prüfung bestanden und ich freue mich sehr für sie, aber mehr gefreut hätte ich mich, wenn sie mal gesagt hätte, dass sie mich sehen will. Also ein Wehmutstropfen bleibt, aber das wäre ja dann auch zu einfach. Ein Spruch möchte ich noch loswerden! ,,Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu. " Herzlichst De la Cruz

22.9.09 08:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen