Tag 12: It´s a fine day

Gestern war ein Tag an dem ich mal seit langem wieder Freundschaftspflege vollbracht hatte. Nachdem eine sehr gute Freundin mehr als 4 Wochen auf Mauritius verbracht hatte, konnten wir das erste Mal seit langem wieder ungestört miteinander quatschen. Da wir in den vergangenen Monaten den Kontakt zu einander etwas verloren hatten, hatte ich das Gefühl, dass wir uns auf dem Wege der Besserung befinden. Mein alter Schulfreund, mit dem ich Abitur zusammen machte, erzählte mir von seinen sexuellen Eskapaden und wie er seine Affäre mit einer anderen Affäre betrogen hatte. Da ich im Moment sexuell ja eher zurückhaltend lebe, amüsierte mich diese Anekdote doch sehr - zu mal ja mein Freund in der Regel nicht so der Chicksterminator ist... Ich hatte befürchtet, dass nach dem gestrigen "ein Viertel Marathon" die Knochen schmerzen ohne Ende, aber das Leid hält sich in Grenzen. Ich fühle mich gut und bin was das Abnehemen angeht immens motiviert. Ich will wieder gut aussehen und dafür bluten. Ich will Frauen mit denen ich schon einmal etwas hatte, mit meinem Aussehen und meiner Ausstrahlung blenden. Sie sollen sich nach unserer Begegnung fragen:,,Warum hat das mit uns beiden nicht funktioniert?" Klar ist das Utopie, aber darf man nicht solche Wunschvorstellungen haben? Meine Freundin hat gestern eine wichtige Prüfung bestanden und ich freue mich sehr für sie, aber mehr gefreut hätte ich mich, wenn sie mal gesagt hätte, dass sie mich sehen will. Also ein Wehmutstropfen bleibt, aber das wäre ja dann auch zu einfach. Ein Spruch möchte ich noch loswerden! ,,Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu. " Herzlichst De la Cruz

1 Kommentar 22.9.09 08:08, kommentieren

Tag 11: Dr. House oder Sex, das ist hier die Frage

Heute ist der erste Tag seit Monaten, an dem ich mit mir rundum (man beachte das Wortspiel) zufrieden bin... Die Arbeit war gut, die blöde Kuh zeigt sich gütig (104,5kg) und ich bin ausgesprochen fit. Bin soeben 11,3 km laufen gewesen und habe noch immer Energie. Klar die Knochen tun weh, aber im Vergleich zum Leid manch anderer Menschen gehts mir blendend. Ich kenne eine junge Frau, die war für 5 Tage in Sardinien (Italien). Nichts ahnend und unschuldig wie sie ist, hat sie ihren UMTS-Internet Stick jeden Abend für ne Stunde benutzt...Man muss ja immer Up to date sein, auch in Italien! Am Samstag dann der Schock - 1063,43 €-fürs Internet!!! Und ich schreibe hier jeden Tag wie schlecht es mir doch geht. Manchmal schäme ich mich für meine Gefühle, aber seis drum! Jetzt hätte ich sehr viel Lust auf Zweisamkeit. Denn wie ihr wisst, vertrete ich die These, dass persönliche Ausstrahlung sexy macht - und heute habe ich davon ziemlich viel. Aber wie das nun mal so ist, gehören dazu immer zwei. Sie ist dort, und er ist nicht am selben Ort. So bleibts heute Abend wohl einfach bei nem kühlen Bier und ner Folge Dr. House, statt dem gewünschten Intimakt. Egal, heute liebe ich mich und mein Leben! Herzlichst De la Cruz

2 Kommentare 21.9.09 17:27, kommentieren

Tag 10: Krieger des Lichts

,,Und er kennt seine Grenzen und geht trotzdem zu weit!" Das ist eine  Liedpassage von Silbermonds "Krieger des Lichts". Es beschreibt die Situation, wie ein Krieger über seinen Schatten Springt, auf die Zähne beißt und letzten Endes auf seine Art und Weise gewinnt.

So fühle ich mich heute...Saugut! Gut, ich muss schon wieder schuften, so waren es nun in den letzten 3 Wochen 20 Arbeitstage,aber von irgendwas muss ja die Kohle kommen. Aber ich war laufen, habe einen neuen Mix aufgenommen, habe brav Musik gesammelt und geordnet und fühle mich so als könnt ich es heute mit einer ganzen Armee aufnehmen, wenn es die Situation verlangt.

 

Die blöde Kuh zeigt das selbe Gewicht an wie gestern, damit kann ich heute gut leben. Ich hätte gerne heute meine Freundin beim tanzen gesehen, aber leider ließen die terminlichen Vereinbarungen kein Turnierbesuch zu. Haben uns in den letzten drei Wochen jetzt 4 mal gesehen, ist kein besonderlich gutes Zeichen, aber momentan kann ich es nicht ändern.

 Da ich mich heute echt gut fühle und ich nicht weiß mit welchen Anekdötchen ich die Welt bereichern könnte, beende ich meinen heutigen Blog mit den Worten:,,Ob Madrid oder Mailand, ganz egal, hauptsache Italien!"

1 Kommentar 20.9.09 15:01, kommentieren

Tag 9: Up and Down

Endlich geht es mir mal wieder gut. Die blöde Kuh hat 1,8 Kilo weniger angezeigt als noch letzte Woche und ich habe gut geschlafen.

Zwar war das gestrige Training scheiße - und damit meine ich so richtig scheiße, aber es geht mir heute trotzdem recht gut! Bin gestern auf ne Position gestellt worden, die jenseits von Gut und Böse ist. Nicht die 1 oder 2, nein gleich die 6. Natürlich gabs keine Begründung, aber mein Ranzen spricht seine eigene...

Hab mir zur Belohnung heute schon ein paar Negerküsse reingezogen, bin aber motiviert meine Ernährungsumstellung weiter umzustellen. Es fiel mir heute auch wesentlich leichter zu bloggen. 

Aber ein Wehrmutstropfen bleibt...meine große Liebe. Es fühlt sich so an und wir verhalten uns auch so, als wären wir nicht mehr zusammen. Im Grunde leben wir schon so, als bestände unsere Beziehung nur noch auf einem Blatt Papier. Es ist ein urseltsames Gefühl. Es tut weh und nimmt mir die Luft zum atmen. Wie ein Schleier setzt sich diese Trauer über mein Haupt und nimmt mir das Sonnenlicht. Aber ich bin gewillt, weiter zu bestehen, aber ich merke auch, dass die Kräfte schwinden. Je länger ich hier vor dem Bildschirm sitze, desto trauriger werde ich. Vielleicht war ja der positiv gestartete Tag nur ein kleiner Anflug von Euphorie, die sich ganz schnell verflüchtigt.

Herzlichst

De la Cruz

2 Kommentare 19.9.09 15:11, kommentieren

Tag 8: Stand up & fight!

Seit gestern durchfährt mich eine so große Lethargie, wie man sie nur bei depressiv Erkrankten kennt. Ich muss mich aufrappeln, ich will nicht wie ein schluck Wasser in der Kurve hängen - das Leben ist einfach zu schön und facettenreich. Aber es fällt mir so schwer. Wenigstens haben mich heute die kleinen Babys aufgemuntert. 2 kleine Babys lieben mich abgöttisch. So wie sie mich anschauen, so wie sich nach meinen Armen sehnen, so wie sich mich brauchen...Schön wäüre es, wenn meine Freundin dieses Verlangen nach mir hätte, aber soweit sind wir noch nicht, oder werden es vielleicht auch nie wieder sein! Und zum beschissenen Glück, das mich gerade ständig begleitet muss ich auch noch in 20 Minuten auf ein fucking Kinderfest, wozu ich keine Lust habe und ständig hoffe, dass es anfängt zu regnen. Gewicht? Vergesst es! Gestern zu viel gefressen, heute auch keine Lust mich zurückzuhalten, aber ein kleines Männchen in meinem Kopf zeigt noch Widerstand. Er flüstert mir ständig zu :,,Stand up and fight!" Ich glaube ich werde auf ihn hören - er ist mein Freund und Unterstützer! Thx @ Bella De la Cruz

2 Kommentare 18.9.09 12:40, kommentieren

Tag 7: Auf die Fresse ! ! !

Heute, genau 1 Woche nachdem ich angefangen habe abzunehmen, trifft mich die blöde Kuh "Waage" mit ihrer Anzeigentafel wie ein Vorschlaghammer in die Fresse! Zwar wiege ich ein halbes Kilo weniger, aber irgendwie hätte ich jetzt total Lust den ganzen scheiß Kühlschrank zu leeren. Bin jetzt total gefrustet! Auf Fitnessstudio habe ich keine Lust, ich bin zu faul. Ich bin so müde...so müde vom Leben...so müde jemand zu sein, der ich nie sein kann und werde...so müde mir ständig einzureden-ich kann es schaffen. Ich schaffe es nicht - leider! Am liebsten möchte ich die ganze Zeit schlafen. Meine Freundin, sie ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als dass sie mich verstehen könnte. Es ist so schwer sich ständig zu ermutigen und aufzupeppeln. Warum kann ich denn nicht einfach ich selbst sein? So sein wie ich wirklich bin - stark übergewichtig, intelligent im hohen Maße, charmant, chaotisch, liebevoll und trotzdem sexy und gut im Bett. Warum muss ich meine Attribute mit einem Adoniskörper unterstreichen? Fuck off Society ! ! ! Ich gehen nun doch ins Studio...Alter, bin ich ne Lusche! Thx@Bella

3 Kommentare 17.9.09 18:48, kommentieren

Tag 6: Fuck off

Oh man, ich bin das größte Weichei auf Gottes Erden. Gestern gab es Wahlen zum Mannschaftskapitän. Ich hatte 5 Stimmen, mein neuer Kapitän 7, bei 3 Enthaltungen. Ich könnte jetzt natürlich sagen:,,Glück gehabt, musst weniger machen!" Aber nein, stattdessen grübel ich den ganzen Tag darüber nach:,,Warum haben die mich nicht gewählt?" Ich bin etwas deprimiert, muss mir den ganzen Tag Arschtritte verpassen, damit ich nicht wie ein Häufchen Elend durch die Gegend schlendere. Aber eigentlich lohnt es sich doch nicht, wegen so einer Lapalle den Kopf in den Sand zu stecken,oder? Ich arbeite an dem Ding von wegen "mich von meiner Freundin entfernen", aber es gelingt mir nicht. Ich suche Trost, suche jemanden zum Reden, suche Gleichgesinnte. Aber ein Sonnenschein gab es dann heute doch. Habe einen ersten Kommentar bekommen - freue mich darüber wie ein Schneekönig. An dieser Stelle - herzlichen Dank Bella. Ich würde so gerne mein Freundin sagen, dass ich Sie so gerne mag, aber ich schaffe es nicht. Würde ihr gerne das Gefühl geben, dass ich sie brauche, aber eine Mauer fängt die Gefühle ab. Ich bin verzweifelt, bedrückt und unglücklich, dennoch durchfährt mich ein Gefühl von Stärke. Doch dieses Gefühl kann ich heute nicht ausleben - ich bin verhindert. Fuck off Trostlosigkeit - das Leben geht weiter - komm Kleiner, raff Dich auf... De la cruz

2 Kommentare 16.9.09 18:23, kommentieren